Aktuelles

Hier finden Sie Informationen zur Stiftergemeinschaft Fürth und den einzelnen Stiftungen der Stiftergemeinschaft.

 

 

Landkreisstiftung Fürth unterstützt STOP-Freundeskreis aus Langenzenn

Seit 1998 kämpft die indische Organisation STOP gegen Kinderhandel und Zwangsprostitution. Workshops an Schulen im Landkreis Fürth.

Aufklärung durch Theater - STOP India

Aufklärung durch Theater - STOP kämpft gegen Zwangsprostitution und Kinderhandel in Indien. Im Herbst war STOP mit der KinderKulturKarawane im Landkreis Fürth unterwegs.

Seit über 16 Jahren lädt der gemeinnützige Verein KinderKulturKarawane e.V. jährlich bis zu sieben Jugendgruppen aus Ländern des globalen Südens nach Europa ein. Diese Gruppen stellen ihre künstlerischen Produktionen in Schulen und Kulturzentren vor und erzählen über ihr Leben, ihre Ängste, Wünsche und Hoffnungen. Die jungen KünstlerInnen stammen zumeist aus randständigen Verhältnissen (Straßenkinder, Kinderarbeiter, Kriegswaisen, Leben mit Armut, Gewalt und Drogen). Ziel ist es, einen gleichberechtigten Dialog zwischen den Jugendlichen aus den unterschiedlichen Kulturen zu ermöglichen. Der Austausch auf Augenhöhe öffnet den Raum, um neue Perspektiven zu entdecken, Wissen über globale Zusammenhänge aufzubauen und Motivation für eigenes zukunftsfähiges Handeln zu erwerben.

STOP im Landkreis Fürth

In diesem Jahr gehören Künstlerinnen von STOP INDIA zu den eingeladenen Gruppen. Von September bis November ist die Gruppe in Deutschland auf Tour und präsentiert in Workshops ihre Produktion. Die Mädchen stellen in Tänzen die Vielfalt Indiens vor und thematisieren in einem Theaterstück die Problematik Kinderhandel. Die Gruppe war im September und Oktober auch im Landkreis Fürth unterwegs und gastierte in Roßtal (Grund- und Mittelschule) und Langenzenn (Mittelschule).

Neben der Befreiung aus der Zwangsprostitution leistet STOP Hilfe zur Wiedereingliederung für die Betroffenen in die Gesellschaft. Präventiv arbeitet STOP in Slums in Neu Delhi und in einigen ländlichen Projekten in Westbengalen. Bildung und Hilfe zur Selbsthilfe sind der Schlüssel, um der Spirale von Armut zu entkommen und damit auch dem Kinderhandel den Nährboden zu entziehen. Die indische Organisation STOP konnte bereits mehr als 2000 Mädchen aus der Zwangsprostitution befreien. Der STOP Freundeskreis e.V. aus Langenzenn unterstützt ideell und finanziell diese Arbeit. Die Vorsitzende des Vereins, Regina Vogt-Heeren, freut sich deshalb sehr über die Spende der Landkreisstiftung Fürth in Höhe von 1.000 Euro für die Workshops in den Schulen und die Unterstützung der Arbeit des Vereins.